Datenschutzerklärung

rehamed Stuttgart

DATENSCHUTZERKLÄRUNG

Mit diesem Informationsblatt klären wir Sie als für die Datenverarbeitung Verantwortliche gemäß den Vorgaben der Verordnung (EU) 2016/679 (Datenschutz-Grundverordnung – DS-GVO) über Art, Umfang und Zweck der Verarbeitung personenbezogener Daten in unserem Unternehmen auf.

  1. Begriffsbestimmungen

„Personenbezogene Daten“ sind alle Informationen, die sich auf eine identifizierte oder identifizierbare natürliche Person beziehen; als identifizierbar wird eine natürliche Person angesehen, die direkt oder indirekt, insbesondere mittels Zuordnung zu einer Kennung wie einem Namen, zu einer Kennnummer, zu Standortdaten, zu einer Online-Kennung oder zu einem oder mehreren besonderen Merkmalen identifiziert werden kann, die Ausdruck der physischen, physiologischen, genetischen, psychischen, wirtschaftlichen, kulturellen oder sozialen Identität dieser natürlichen Person sind;

„Verarbeitung“ ist jeder mit oder ohne Hilfe automatisierter Verfahren ausgeführten Vorgang oder jede solche Vorgangsreihe im Zusammenhang mit personenbezogenen Daten wie das Erheben, das Erfassen, die Organisation, das Ordnen, die Speicherung, die Anpassung oder Veränderung, das Auslesen, das Abfragen, die Verwendung, die Offenlegung durch Übermittlung, Verbreitung oder eine andere Form der Bereitstellung, den Abgleich oder die Verknüpfung, die Einschränkung, das Löschen oder die Vernichtung;

„Verantwortlicher“ ist die natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle, die allein oder gemeinsam mit anderen über die Zwecke und Mittel der Verarbeitung von personenbezogenen Daten entscheidet; sind die Zwecke und Mittel dieser Verarbeitung durch das Unionsrecht oder das Recht der Mitgliedstaaten vorgegeben, so können der Verantwortliche beziehungsweise die bestimmten Kriterien seiner Benennung nach dem Unionsrecht oder dem Recht der Mitgliedstaaten vorgesehen werden;

„Empfänger“ ist eine natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle, denen personenbezogene Daten offengelegt werden, unabhängig davon, ob es sich bei ihr um einen Dritten handelt oder nicht. Behörden, die im Rahmen eines bestimmten Untersuchungsauftrags nach dem Unionsrecht oder dem Recht der Mitgliedstaaten möglicherweise personenbezogene Daten erhalten, gelten jedoch nicht als Empfänger; die Verarbeitung dieser Daten durch die genannten Behörden erfolgt im Einklang mit den geltenden Datenschutzvorschriften gemäß den Zwecken der Verarbeitung;

  1. Informationen zur Datenverarbeitung
  2. Verantwortlicher für die Datenverarbeitung

rehamed GmbH, Haus der Gesundheit
Stuttgarter Straße 33
70469 Stuttgart
Deutschland

Telefon: 0711 / 13 53 20 – 0
Telefax: 0711 / 13 53 20 – 18
E-Mail: zentrale@rehamed-stuttgart.de

 

  1. Kontaktdaten des betrieblichen Datenschutzbeauftragten

OBSECOM GmbH

Königstr. 40

70173 Stuttgart

Deutschland

Telefon: 0711 / 4605025-40

Telefax: 0711 / 4605025-49

E-Mail: datenschutz@obsecom.de

Webseite: https://www.obsecom.de

 

  1. Rechtsgrundlagen

Wir verarbeiten personenbezogene Daten auf Basis mindestens einer der folgenden Rechtsgrundlagen:

  • Einwilligung der betroffenen Person in der Verarbeitung der sie betreffenden personenbezogenen Daten für einen oder mehrere bestimmte Zwecke (Art.  6 Abs. 1 S. 1 lit. a DS-GVO);
  • Erfüllung eines Vertrags mit der betroffenen Person oder zur Durchführung vorvertraglicher Maßnahmen, die auf Anfrage der betroffenen Person erfolgen (Art.  6 Abs. 1 S. 1 lit. b DS-GVO);
  • Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung, der wir unterliegen (Art.  6 Abs. 1 S. 1 lit. c DS-GVO);
  • Schutz lebenswichtiger Interessen der betroffenen Person oder einer anderen natürlichen Person zu schützen (Art.  6 Abs. 1 S. 1 lit. d DS-GVO);
  • Wahrung unserer berechtigter Interessen oder denen eines Dritten (Art.  6 Abs. 1 S. 1 lit. f DS-GVO)

In diesem Informationsblatt weisen wir nachfolgend auf die jeweilige Rechtsgrundlage einzelner Verarbeitungsvorgänge hin.

 

  1. Zwecke der Datenverarbeitung

Wir verarbeiten Ihre personenbezogenen Daten soweit dies für die Durchführung der Behandlung, oder der Aufbewahrung aufgrund einer gesetzlichen Vorgabe erforderlich ist. Unsere Datenverarbeitung beinhaltet folgende einzelne Verarbeitungsvorgänge:

Wenn Sie mit uns zur Terminvereinbarung per E-Mail oder telefonisch in Kontakt treten verarbeiten wir Ihren Namen, Kontakt- und Behandlungsdaten auf Grundlage Ihrer freiwillig erteilten Einwilligung nach Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. a DS-GVO.

Wir speichern Ihren Namen, Anschrift, Profilfoto, sowie persönliche Trainingspläne und Einstellungen der Trainingsgeräte auf einem elektronischen Mitgliedsausweis. Die Daten werden verwendet um Ihnen die Nutzung unserer Trainingsanlagen und die Ausgabe von Spint-Schlüsseln zu erleichtern. Rechtsgrundlage ist die Erfüllung eines Vertrages nach Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. b DS-GVO der auf Ihre Anfrage erfolgte.

Um den Behandlungsvertrag zwischen Ihnen und Ihrem Arzt oder Therapeuten und die damit verbundenen Pflichten zu erfüllen verarbeiten wir Ihre personenbezogenen Daten, insbesondere Ihre Gesundheitsdaten für die medizinische Diagnostik. Dazu zählen Ihre Kontakt- und Versicherungsdaten, Anamnesen, Diagnosen, Therapievorschläge und Befunde, die wir oder andere Ärzte erheben. Für die Beschaffung sachdienlicher Informationen zur Behandlung können uns andere Ärzte, bei denen Sie in Behandlung sind, Daten zur Verfügung stellen (z.B. in Arztbriefen). Die Rechtsgrundlage der Datenverarbeitung ist Art. 9 Abs. 2 lit. h DS-GVO i.V.m. § 22 Abs. 1 Nr. 1 lit. b BDSG. Für unsere Kontaktaufnahme und die Informationsbeschaffung bei vorbehandelnden Ärzten benötigen wir Ihre Schweigepflichtsentbindung.

Ihre Patientenstammdaten und Aufstellungen der von Ihnen in Anspruch genommenen Leistungen verwenden wir für die Abrechnung und die Erstattung von Fahrtkosten. Rechtsgrundlage ist die Vertragserfüllung nach Art. 6 Abs. 1 lit b DS-GVO.

 

  1. Weitergabe von Daten an Empfänger

Wir geben personenbezogene Daten an Empfänger (Auftragsverarbeiter oder sonstige Dritte) nur im erforderlichen Umfang und nur unter einer der folgenden Voraussetzungen weiter:

  • Die betroffene Person hat in die Weitergabe eingewilligt;
  • Die Weitergabe dient der Erfüllung vertraglicher Pflichten oder vorvertraglicher Maßnahmen auf Veranlassung der betroffenen Person;
  • Wir sind zur Weitergabe rechtlich verpflichtet;
  • Die Weitergabe erfolgt aufgrund berechtigter Interessen von uns oder eines Dritten.

Empfänger Ihrer personenbezogenen Daten können Kassenärztliche Vereinigungen, Rentenversicherungsträger und  Krankenkassen sein. Die Übermittlung erfolgt zur Bestimmung von Pflegekosten sowie der Klärung von medizinischen und sich aus Ihrem Versicherungsverhältnis ergebenden Fragen.

Nach Abschluss einer Rehabilitationsmaßnahme sind wir nach § 301 Abs. 4 SGB V verpflichtet Entlassungsberichte für die jeweiligen Leistungsträger zu erstellen. Der Entlassungsbericht enthält Angaben zu medizinischen Diagnosen, Art der medizinischen Behandlung, Grund der Entlassung oder Verlegung, Aussagen zur Arbeitsfähigkeit, erforderliche weiteren Behandlungen und geeigneten Einrichtungen.

Als Leistungserbringer sind wir nach § 276 Abs. 2 SGB V verpflichtet, angeforderte und erforderliche versichertenbezogene Daten dem Medizinischen Dienst der Krankenkassen für eine gutachterliche Stellungnahme oder Prüfung zu übermitteln.

Der Entlassungsbericht wird von uns nur an Krankenkassen übermittelt, wenn Sie in die Datenübermittlung eingewilligt haben. Behandlungsdaten und Therapieberichte werden zu Diagnosezwecken an weiterbehandelnde Ärzte und andere Leistungserbringer ebenfalls nur auf Grundlage Ihrer freiwillig erteilten Einwilligung übermittelt. Rechtsgrundlage ist Art. 9 Abs. 2 lit. a DS-GVO.

Zu Zwecken des Einzuges von Forderungen  und zur Leistungsabrechnung übermitteln wir personenbezogene Daten an das Optica Abrechnungszentrum Dr. Güldener GmbH; Marienstraße 10; 70178 Stuttgart (nachfolgend „Optica“). Die Übermittlung und Verarbeitung Ihre Daten durch Optica erfolgt auf Grundlage Ihrer freiwillig erteilten Einwilligung nach Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. a DS-GVO.

 

  1. Drittländer

Eine Übermittlung personenbezogener Daten in ein Land oder eine internationale Organisation außerhalb der Europäischen Union (EU) oder des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR) wird nicht vorgenommen.

Die Übermittlung personenbezogener Daten in ein Land oder eine internationale Organisation außerhalb der Europäischen Union (EU) oder des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR) erfolgt vorbehaltlich gesetzlicher oder vertraglicher Erlaubnisse nur nach den Voraussetzungen nach Art. 44 ff. DS-GVO. Das bedeutet, dass für das betreffende Land ein Angemessenheitsbeschluss der EU-Kommission nach Art. 45 DS-GVO vorliegt, geeignete Garantien für den Datenschutz nach Art. 46 DS-GVO oder verbindliche interne Datenschutzvorschriften nach Art. 47 DS-GVO bestehen.

  • Faire und transparente Verarbeitung
  1. Löschung und Einschränkung von personenbezogenen Daten

Soweit in dieser Datenschutzerklärung nicht für den Einzelfall anders geregelt, werden personenbezogene Daten gelöscht, wenn diese Daten für die Zwecke, für die sie erhoben oder auf sonstige Weise verarbeitet wurden, nicht mehr notwendig sind und der Löschung keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen. Wir löschen die von uns verarbeiteten personenbezogenen Daten zudem nach Art. 17 DS-GVO auf Verlangen, wenn die dort vorgesehenen Voraussetzungen gegeben sind. Sind personenbezogene Daten für andere und gesetzlich zulässige Zwecke erforderlich, werden diese nicht gelöscht, sondern deren Verarbeitung nach Art. 18 DS-GVO eingeschränkt. Im Falle der Einschränkung werden die Daten nicht für andere Zwecke verarbeitet. Das gilt beispielsweise für Anamnesebögen und Patienteneinwilligungen, die wir für 5 Jahre aufbewahren müssen. Behandlungsunterlagen sind mindestens für 10 Jahre nach Abschluss der Behandlung aufzubewahren. Im Zusammenhang mit der Abrechnung unserer Behandlungsleistungen verarbeiteten und speichern wir personenbezogene Daten in steuerrelevanten Unterlagen nach § 257 Abs. 1 Nr. 2 und 3 HGB sowie § 147 Abs. 1 Nr. 2, 3, 5 AO für 6 Jahre sowie Buchungsbeleg nach § 257 Abs. 1 Nr. 1 und 4 HGB sowie nach § 147 Abs. 1 Nr. 1, 4, 4a AO für 10 Jahre. Nach anderen Vorschriften können sich längere Aufbewahrungsfristen ergeben, zum Beispiel 30 Jahre bei Röntgenaufzeichnungen laut § 28 Abs. 3 der Röntgenverordnung.

 

  1. Verpflichtung zur Bereitstellung sowie Folgen der Verweigerung

Die Erhebung von relevanten Gesundheitsdaten ist Voraussetzung für Ihre Behandlung. Werden die notwendigen Informationen nicht bereitgestellt, kann eine sorgfältige Behandlung nicht erfolgen. Wenn Sie als Privatpatient einer Datenübermittlung an Optica nicht zustimmen und keine alternative Zahlungsweise gewählt haben können wir die Behandlung nicht durchführen.

 

  1. Betroffenenrechte

Als Betroffener haben Sie folgende Rechte:

  • gemäß Art. 15 DS-GVO können Sie Auskunft über Ihre von uns verarbeiteten personenbezogenen Daten verlangen; ferner können Sie Auskunft verlangen bzgl. der Verarbeitungszwecke, der Kategorien der verarbeiteten personenbezogenen Daten, die Empfänger oder Kategorien von Empfängern, gegenüber denen Ihre Daten offengelegt wurden oder noch offengelegt werden, die geplante Speicherdauer bzw. die Kriterien für die Bestimmung der Speicherdauer, die Herkunft ihrer Daten, sofern diese nicht bei Ihnen erhoben wurden, das Bestehen einer automatisierten Entscheidungsfindung einschließlich Profiling und ggf. aussagekräftigen Informationen zu deren Einzelheiten wie Logik, Tragweite und Auswirkungen, das Bestehen eines Rechts auf Berichtigung oder Löschung der Sie betreffenden Daten, das Recht auf Einschränkung der Verarbeitung oder Widerspruch gegen diese Verarbeitung, das Bestehen eines Beschwerderechts bei der Aufsichtsbehörde; schließlich steht Ihnen ein Recht auf Auskunft zu, ob personenbezogene Daten an ein Drittland oder an eine internationale Organisation übermittelt wurden und – falls dies der Fall ist – über die geeigneten Garantien im Zusammenhang mit der Übermittlung;
  • gemäß Art. 16 DS-GVO können Sie die unverzügliche Berichtigung unrichtiger oder die Vervollständigung Ihrer bei uns gespeicherten personenbezogenen Daten verlangen;
  • gemäß Art. 17 DS-GVO können Sie die Löschung Ihrer bei uns gespeicherten personenbezogenen Daten verlangen, soweit nicht die Verarbeitung zur Ausübung des Rechts auf freie Meinungsäußerung und Information, zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung, aus Gründen des öffentlichen Interesses oder zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen erforderlich ist;
  • gemäß Art. 18 DS-GVO können Sie die Einschränkung der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten verlangen, soweit die Richtigkeit der Daten von Ihnen bestritten wird, die Verarbeitung unrechtmäßig ist, Sie aber deren Löschung ablehnen und wir die Daten nicht mehr benötigen, Sie die von uns nicht mehr benötigten Daten zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen benötigen oder Sie gemäß Art. 21 DS-GVO Widerspruch gegen die Verarbeitung eingelegt haben, aber noch nicht feststeht, ob unsere berechtigten Gründe für die Datenverarbeitung Ihr Interesse überwiegen;
  • gemäß Art. 20 DS-GVO können Sie die Überlassung Ihrer personenbezogenen Daten, die Sie uns bereitgestellt haben, in einem strukturierten, gängigen und maschinenlesebaren Format oder die Übermittlung an einen anderen Verantwortlichen verlangen;
  • gemäß Art. 21 DS-GVO können Sie Widerspruch gegen die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten einlegen, soweit dafür Gründe vorliegen, die sich aus Ihrer besonderen Situation ergeben oder sich der Widerspruch gegen Direktwerbung richtet und die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung der personenbezogenen Daten berechtigte Interessen gemäß Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. f DS-GVO sind;
  • gemäß Art. 7 Abs. 3 DS-GVO können Sie Ihre einmal erteilte Einwilligung jederzeit gegenüber uns widerrufen. Dies hat zur Folge, dass wir die Datenverarbeitung, die auf dieser Einwilligung beruhte, für die Zukunft nicht mehr fortführen dürfen;
  • gemäß Art. 77 DS-GVO können Sie sich bei einer Aufsichtsbehörde, insbesondere in dem Mitgliedstaat Ihres gewöhnlichen Aufenthaltsorts, Ihres Arbeitsplatzes oder des Orts des mutmaßlichen Verstoßes, beschweren. Eine Liste mit Kontaktdaten der Datenschutzbeauftragten in den Bundesländern können Sie folgendem Link entnehmen: https://www.bfdi.bund.de/DE/Infothek/Anschriften_Links/anschriften_links-node.html.

Möchten Sie die vorstehenden Betroffenenrechte geltend machen, können Sie uns oder unseren Datenschutzbeauftragten unter den oben genannten Kontaktdaten diesbezüglich jederzeit kontaktieren.

Fragen oder Rückruf gewünscht?

Füllen Sie das Kontaktformular einfach aus, wir melden uns umgehend bei Ihnen.

0